DEGAG nur der Anleger zählt, den Mieter beißen die Hunde.

“Altro Mondo ist beispielhaft für die Verfehlungen eines Marktes, auf dem das Wohnen zur Ware verkommt” das sagte schon der Mieterverein Dortmund 2018. Dem können wir auch heute noch voll und ganz zustimmen. 2 Jahre später scheint dies noch klarer auf der Hand zu liegen,als je zuvor. Denn während in Dortmund Wickede, Molnerweg, Herwingsweg, Nordstadt Alsenstraße sowie Kleistrasse, Uhlandstrasse, Münsterstrasse, Weberstrasse und in anderen Städten sich die Probleme häufen und nicht beseitigt werden, wächst der Leerstand deutlich.


Google gibt Aufschluss und wirkt weder überzeugend noch weckt es Vertrauen, dass dort angemietet werden sollte. Eigentümer sind verpflichtet, Leerstände dem Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen und diese nicht durch vertuschen zu entziehen.Der Eigentümer ist jedoch ebenfalls verpflichtet den Wohnraum in einem bewohnbaren Zustand zu halten, denn „Eigentum verpflichtet“. 


Leerstände in Dortmund
Diese sind durch nicht- entfernen von Klingelschildern an der Klingelanlage auf den ersten Blick nicht sichtbar, jedoch bei einigen Mieter/innen durchaus bekannt. Durch Beobachtung der Mieter/innen selbst, wird bestätigt, dass der Leerstand vertuscht wird. Bei unserer damaligen Zählung der Leerstände vor Ort waren es offensichtlich 62. Bei unserer heutigen Zählung vor Ort an der Uhlandstrasse, Weberstrasse, Münsterstrasse, Kleistrasse waren es 72 leerstehende Wohnungen. Gezählt wurden auch die, welche zwar Gardinen hängen haben, aber laut Aussage der Nachbarn im Haus seit  Monaten keinerlei Bewegung herrscht oder sogar länger als ein halbes Jahr. Bei den Immobilien handelt es sich um 16 Häuser a 8 bis 10 Wohnungen. Vermutet wird, dass die Wohnungen weiterhin bezahlt werden, weil sie eventuell beim Jobcenter nicht abgemeldet wurden. Des Weiteren werden aus Leerständen Laken, Vorhänge etc. aus Überbleibsel, damit die Wohnungen von außen bewohnt aussehen. Geht man jedoch in die Gebäude, sind viele Stromzähler verplombt und damit stillgelegt, oder nicht im Betrieb. 

Genussrechte und Investoren.
Wir beschäftigen uns schon seit einer Ewigkeit mit dem Firmengeflächt. Beide Firmen gehen gegen jeden juristisch vor der „Wahrheiten“ offen aufzeigt. Wir zitieren von der Homepage der DEGAG( aktuell nicht mehr auf ihrer Homepage einsehbar) Zitat: “Wie auch schon in der Vergangenheit immer wieder, sind wir als Vermieter mit unseren Beständen in den letzten Wochen vermehrt von wahlkämpfender Politik und agitativem „Meckerjournalismus“ vor den Karren gespannt worden.In Zeiten eines hohen Unrechtsempfindens der Bevölkerung für hohe Mieten und Spekulationen am Wohnungsmarkt eignet sich der Vermieter besonders als schwarzes Schaf.” Und weiter werden sogenannte Genussrechte angeboten, und dafür geworben und so auch nach Investoren gesucht. Man will 200 Millionen einsammeln, dazu seien ihre Wohnimmobilien 465 Millionen Euro wert, deren Einkaufspreis wäre unter 500 Euro pro qm. 

Zitat: “Die DEGAG ist ein langfristig denkender, vom Eigentümer geführter Bestandshalter. Im Vergleich zu Fonds etc. hat der Unternehmer als Eigentümer ein ureigenes Interesse am Erfolg seines Unternehmens. Wir kaufen niemals aus Anlagedruck, sondern nur dann, wenn die Preise weit unter dem Marktwert sind.” Und weiter  “Das Kapital wird von uns nicht genutzt, um neue Immobilien zu kaufen, sondern um beim Bestand den Wohnstandard zu erhöhen und somit das Portfolio werthaltiger zu machen.” Im Internet braucht man nicht lange zu suchen, um an die Informationen zu kommen, man findet diese leicht und ist erstaunt.


Unternehmensgruppe
Altro Mondo ist Teil und 100%ige Tochter der Dehne & Krüger Holding GmbH mit Sitz in Hannover. Die wiederum ist zu 88% an der DEGAG Deutsche Grundbesitz AG beteiligt. Geschäftsführende Gesellschafter der Holding sind Birger Dehne und Dragana Krüger, Vorstand der DEGAG ist Birger Dehne. Die DEGAG wiederum ist Eigner einer ganzen Reihe von Immobilienprojektgesellschaften, unter anderem der DEGAG Kapital GmbH, der DEGAG WOBA GmbH, der DEGAG Premium GmbH sowie den Gesellschaften DEGAG Erste Wohnen GmbH bis DEGAG Zwölfte Wohnen GmbH. Geschäftsführer aller dieser Gesellschaften: Birger Dehne.

Mieterbeschwerden.
Während Mieter/innen Familien, Kinder, ältere Menschen weiter um Ihre Rechte und ordnungsgemäßes Wohnen in Ihrer Wohnung kämpfen. Mängelreparaturen werden trotz mehrfachen Meldungen, Anrufen, Anwaltsschreiben, etc. durch die Mieter/innen weiterhin einfach offen gelassen. Die Mieter/innen müssen leider starke Nerven beweisen. Man fragt sich, wann beide Unternehmen denn den angekündigten Kurswechsel vornehmen wollen, denn die Ignoranz wird nicht ewig standhalten. 

Dazu empfehlen wir der Mieter Netzwerk Dortmund e.V. 
Den vielen betroffenen Mieter/innen in Dortmund und Umgebung ein klares Statement zu zeigen und diese Probleme auch offen, so wie öffentlich anzusprechen und vor allem sich bei eklatanten Missständen an das zuständige Wohnungsaufsichtsamt zu wenden, denn jeder bekannte Vorgang ist ein Fall, den auch die Behörden abarbeiten müssen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.