DEGAG / Altro Mondo GmbH verschieben intern 1700 Wohungenin in NRW an belvona GmbH aus Düsseldorf

Viele Mieter*innen der Altro Mondo GmbH bekamen heute einen Brief. Dort meldet sich eine neue Hausverwaltung als neuer Eigentümer*in an, die „belvona GmbH” (Slogan: schöner Wohnen). Eigentliche Hausverwaltung war bis dato die „Altro Mondo GmbH”. Mieter*innen vermuten ein Verkauf Ihrer Wohnhäuser. Das ist ungewöhnlich, da bislang weder die DEGAG noch „Altro Mondo” für den Verkauf von ihren Immobilien bekannt sind, sondern eher für das Halten ihres Immobilienbesitzes. Doch schon vor Wochen kursierten Informationen, das einige Bankkonten für Rätselraten sorgten, da diese, laut Auskunft verschiedenster Banken, nicht mehr aktiv oder nicht mehr existent sein sollten. So kam es vor das Mieter*innen Ihre bezahlten Mieten zurück überwiesen bekamen. Auch auf Mietrückstände wurde nicht mehr reagiert, wo ansonsten stets direkt Anschreiben von Anwälte eintrafen. Auch sonst lief alles in der Verwaltung etwas abgeschwächter als sonst Sie war teilweise nicht mehr erreichber.


MieterInnen vermuten ein Besitzerwechsel.

Generell sind die Mieter*innen sehr misstrauisch, denn der Altro Mondo-Slogan „Schöner Wohnen” ist allen bestens bekannt und das nicht im positiven Sinne. Daher regt der Still der Webseite der „belvona GmbH” zu Misstrauen an, da er fast identisch zu der von „Altro Mondo” zu sein scheint. So berichten einige MieterInnen. Diese riefen auch bei der „belvona GmbH” an, und fragten nach. Man sagte ihnen, “dass man den gesamten Immobilienbestand in NRW” „von der Altro Mondo bzw DEGAG ” übernommen habe und das es sich um ein „Pilotprojekt” handeln würde. Was genau damit gemeint ist, wurde nicht erklärt. Nach bisherigen stand handelt es sich nur um den Bestand in Wuppertal.


Nützliche Rechtliche hinweise, bietet dazu die Plattform ProMietrecht Vermieterwechsel, neuer Eigentümer – wer ist wofür verantwortlich?


Da sich auch in Dortmund Immobilien der „Altro Mondo” befinden, rief unser Vorsitzender bei der „belvona GmbH” an. Dort sagte man unseren Vorsitzenden Marco Krieg, dass man das “nicht bestreiten aber auch noch nicht bestätigen” könne. Auf die Mitteilung, dass die Mieter*innen Angst hätten, das es jetzt vielleicht noch schlechter laufen könnte, als vorher, wurde geantwortet: “Wir sind ein ganz neues Unternehmen, und es soll natürlich viel besser werden”. Unserem Vorsitzendem wurde ein Rückruf zugesichert. Das erfolgte auch, aber mit der Bitte, Anfragen jetzt per Mail an die Geschäftsstelle zu senden. Das machen wir natürlich sehr gerne. Gerade auch vor dem Hintergrund unserer Recherchen.


Wer steckt eigentlich hinter der „belvona GmbH” ?
Die GmbH scheint eine ganz neue Firma zu sein. Doch das Netzwerk, in dem sie sich befindet, ist altbekannt. Auch sie werben mit „schöner Wohnen” und sind spezialisiert auf den Ankauf einzelner Wohnungsbestände(asset-deals) und Gesellschaften (share-deals). Die „belvona GmbH”, mit Sitz in Düsseldorf, setzt auf Wachstum. Der wohnwirtschaftliche Bestandshalter hat in Nordrhein-Westfalen 1.700 Wohnungen von einem privaten Verkäufer der „Alto Mondo GmbH” erworben. Über den Kaufpreis wurde Verschwiegenheit vereinbart. Die Bestände verteilen sich auf insgesamt 17 Standorte und liegen überwiegend in den Ballungsräumen des dicht besiedelten Bundeslandes. Die Größe der Wohnanlagen an den verschiedenen Standorten liegt zwischen 60 und 340 Einheiten. Für die „belvona GmbH” stehen alle Zeichen auf Wachstum. Für das Jahr 2020 wird im wohnwirtschaftlichen Bereich eine Vergrößerung um weitere 4.000 bis 8.000 Wohneinheiten als Ziel angesetzt. Der hierfür bereitgestellte Investitionsrahmen beläuft sich auf insgesamt 450 Mio. €. Bundesweit bietet das voll integrierte Wohnungsunternehmen bereits 14.000 „glücklichen” Mietern in modernen Wohnanlagen ein Zuhause.

Altro Mondo soll weiter bestehen bleiben.

Die Hausverwaltung der „Altro Mondo GmbH „ soll ihr Geschäft wie gehabt fortsetzen. Nur das Portfolio soll verkleinert werden. Ausser für die Bestände in Wuppertal bis zum jetzigen zeitpunkt, dort ist die Firma Altro Mondo nicht mehr zuständig. Auch ist auffällig, dass in den Ankündigungsschreiben zum Wechsel der Hausverwaltung bzw. des Eigentümers von Altro Mondo zu der „belvona -GmbH” taucht noch ein bekannter Name auf. Im Obigen Brief, den die Miter*innen erhalten haben, ist als „Head of Property Managment” ein Mitarbeiter der „Altro Mondo GmbH” namentlich verzeichnet.


Marco Krieg, Vorsitzende vom Mieter Netzwerk Dortmund e.V., betrachtet das alles mit Skepsis, denn, wenn das Netzwerk weiter so besteht, wie es sich derzeit zeigt, wird sich kaum was verändern können. Denn es ist nicht damit getan neue GmbHs zu gründen, und eine neue Maske aufzubauen, denn die Grundproblematik, mangelhafte Mängelbeseitigung u.a. wird nicht angepackt. Zu lange kennt man genau diese Strategie schon von anderen Immobilienfirmen. Vertrauensbildende Maßnahmen sehen für MieterInnen anders aus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.