Für eine Mutter mit 5 Kinder in Dortmund Westerfilde wird das Wohnen zum Ratten Horror – Vermieter handelt mit nichts tun.

Wir erleben viel und wundern uns langsam über manches verhalten einiger Großen aber auch kleinen Vermieter nicht mehr wirklich. Aber das Verhalten dieses Vermieters in Dortmund haut uns um. Im Ortsteil Westerfilde es handelt sich dabei um ein Gebäude auf Westerfilderstr. Eine Mutter mit 5 Kindern meldete sich im Dezember 2019 schon bei uns und berichtete uns das Ihr Vermieter nichts tun würde. Sie sei erst im November 2019 dort eingezogen. Damals war es die kaputte Wohnungstür, die sich nur mit Mühe und Not schließen ließ, weil das Schloss in der Wohnungstür mangelhaft verbaut wurde und undichte Fenster u.a. Und weitere Gründe vieler weiterer fragwürdigen dinge die Ihr Vermieter so veranstaltete. 
All, das, was man bei einer Besichtigung nicht sofort erkennt,

(Neue Mietwohnung – von Anfang an Mängel, Schäden vorhanden – ProMietrecht)

Dazu kam aber auch eine private Notlage der Mutter eine passende Wohnung in Dortmund zu finden, für sich und Ihre 5 Kinder. Das ist auf dem aktuellen angespannten Wohnungsmarkt in Dortmund unmöglich oder mit Tücken verbunden. Als Alleinerziehende im Großstadt Dschungel auf Wohnungssafari in Dortmund dort eine Wohnung für Familien zu finden ist ein Spießrutenlauf, oder der sehr viel Geduld und Zeit dauern kann. Die Mieter*in wohnt dort mit Ihren 5 Kindern in der Wohnung. Sie sucht seit Januar eine Neue bleibe für sich und Ihre Kinder ohne solche Probleme wie aktuell dazu weiter unten im Artikel. Leider brach dann der Kontakt zu der Mieter*in erstmal ab. Die Probleme aber für die Mutter leider wurden noch schlimmer.

„Ich habe mich verloren gefühlt und alleingelassen.“

Mängel werden einfach ignoriert (Bilder im Bericht) und nichts im Haus wird gemacht, so ist es dem Zufall geschuldet das bei einem Steckdosen Brand der Familie nichts Passiert ist. Darauf reagierte der Vermieter ebenfalls nicht. Ein Fenster was bei einem Sturm in die Wohnung viel wurde schlicht komplett zugeschraubt, es lässt sich nicht mehr öffnen. Eine Heizung liegt mitten im Raum in einem Anderen Raum fehlt sie ganz. 
Auf schriftliche Nachfragen von uns wurde von seitens des Vermieters, nicht reagiert, in der Vergangenheit. Die Mieter*in ist Mitglied im Mieterverein Dortmund, aber so berichte uns die Mieter*in: „Fühlte sich dort irgendwie nicht so ganz ernst genommen und verstanden, es passierte nichts.“ weiter Mieter*in sagt unserem Vorsitzendem gegenüber: „Ich habe mich verloren und allein gelassen und hilflos gefühlt.“ Der Vermieter eine Privatperson wurde über einen Rattenfall am 21.01.2020 im Haus informiert. Reaktion aber gleich null. In meiner Verzweiflung habe ich mich dann an die Stadt Dortmund Gewand über die städtische Hotline (0231500), diese haben mir empfohlen mich ans Gesundheitsamt zu wenden und das Ordnungsamt einzuschalten. Aber beide Stellen seien noch nicht tätig geworden. Aber was die Mutter aktuell erleben muss ist einfach nur der Hammer und kann an Dreistigkeit nicht überboten werden.

Ratten überall im Haus und außen
Der Vermieter eine Privatperson wurde erstmals über einen Rattenfall am 21.01.2020 im Haus informiert. Reaktion: laut Mieter*in keine es tat sich überhaupt nichts. Bis heute nicht und das schlimme ist, sie sind nicht nur im Innenhof oder Keller wo ein Schild dran steht „Bitte Licht anlassen wegen Ratten“ ist nicht grade beruhigend solch ein Schild. Erst fing es an im Keller und im Innenhof an, dann kamen Sie durchs Treppenhaus. Dann waren sie auf dem Dachboden des Hauses. Dabei blieb es aber leider nicht, die Rede ist von Ratten. „Daran aber hätte der Vermieter sehen können das es sich hier nicht mehr um ein kleines Problem handelt.“, sagt Marco krieg Vorsitzender des Vereins. 

Mieter leiden unter Rattenplage WDR Lokalzeit aus Dortmund Verfügbar bis 09.06.2020

Die Problematik wird größer
Wurde noch großer, die Kinder sahen wie Ratten an der Dachrinne langliefen, und versuchten in ein gekipptes Fenster einzudringen zur Wohnung der Mieter*in. Zum Dachboden der Zugang liegt in der Wohnung der Mieter*in. Diese berichtete uns „Man Hört sie knabbern und Laufen, ob Tag oder Nacht“ auch gebe es keinerlei Tür zum Dachboden, die sie schließen könnte, sondern lediglich eine Styropor Platte als Sicherung. Eines Tages war es so weit sie Fraßen sich ein Loch durch die Wand zur Wohnung, in die Küche und dann durch die Küchenschrank Verkleidung. 2 Ratten konnten sie Fangen via Fallen.

ProMietrecht gibt Tipps: Ratten im Haus, in der Mietwohnung, auf dem Grundstück, im Keller

Das Problem löst sich damit nicht ein Kammerjäger wird nur im Auftrag des Vermieters tätig, Baumängel z.b. Kaputte Kellerfenster oder offene Rohre, müssen auch zusätzlich unterbunden werden, aber der Kammerjäger habe der Mieter*in Tipps gegeben was Sie tun kann, um das Problem in der Wohnung provisorisch etwas zu lösen. Der Vermieter soll einen Kammerjäger beauftragt haben.

Aber nicht ohne der Mieter*in noch einen schlauen Tipp mit auf dem Weg zu geben „Sie solle doch einfach ausziehen.“ „Leider Kein seltenes Verhalten von Vermieter*innen in Dortmund, nichtsdestotrotz hat der Vermieter die Pflicht nach bekannt werden, sich darum zu kümmern. Und das Problem mit den Ratten anzugehen aber auch die Mängel darf er nicht Ignorieren. – Wir haben der Mieter*in unsere volle Unterstützung ausgesprochen, und werden die Wohnungsaufsicht u.a. einschalten.“ sagt Marco Krieg unser Vorsitzender. 

04.06.2020 Aktualisiert 11:38
Mieter*in bekam heute Besuch von Rentokill diese schauten sich die Problematik an, deren Urteil ist ein weiterer Schlag für die Mieter*in und Ihre Kinder. Den Rentokill geht davon aus das die Rattenplage so schlimm ist, das man nicht nur von außen bekämpfen muss, sondern am meisten von innen des Hauses. Dazu zählt auch die Wohnung dort müsste man Steckdosen große löcher machen, um die Ratten aktiv zu bekämpfen. Es sind jung Tiere das heißt auch das diese Ersteinmal sehr Neugierig sind. Aber das Problem dadurch nicht kleiner ist. Die Bekämpfung findet wohl Ersteinmal nicht statt. Der Vermieter möchte einer Vorkassen Zahlung nicht zustimmen. Das heißt, es tut sich da erstmal nichts weiter. Aber wir bleiben dran.
Hier sieht man das Ergebnis nur von heute Vormittag

Der Vermieter, der offiziell nicht mal der Vermieter ist, sondern eigentlich deren Sohn. Setzt auf Zeit und Hinhalten und eher auf Beleidigungen in Form von “Ihr seid asozial und erzählt nur lügen” dies erfolgte ebenfalls durch seine Frau, gegen die Vormieter*innen (Ebenfalls 5-6 Personen Haushalt in Notlage) die sich nach unserem Bericht, direkt an die jetzige Mieter*in Gewand hatten. Um sich mit Ihr auszutauschen über die Damaligen und jetzigen Zustände. 


Die zustände sind anhalten seid Anfang 2019 so vorhanden auch laut Vormieter*innen in einem Telefonat mit uns von heute. Schon damals gab es Probleme mit der Stromleitung und nicht nur das. Auch das Problem mit Ratten schon, wenn selbst ein Techniker vom Telefonanbieter nach seiner getanen Arbeit, regelrecht flüchtet aus dem Haus bzw Keller, mit dem Satz: “Hier erledige ich keine Aufträge mehr so lange die Ratten im Keller sind” weiter “Ratten so groß wie ein kleiner Hund” dann sagt das eine Menge aus. Seither hat sich die Plage nicht verbessert, sondern eher noch mehr verschlechtert. Während es in der Vergangenheit Allgemeinstrom Abstellungen gab durch die DEW21, oder Handwerksfirmen nicht bezahlt wurden, und ein Dachboden wo man lieber nicht darauf gehen sollte. Morsch und biegsam zugleich, all das schon in der Vergangenheit. Am allgemein zustand, wurde seither nichts getan oder verbessert. 

Mieter*innen die Mängel meldeten beim Vermieter wurden bedroht in der Vergangenheit, mit Sätzen wie: “Es kommen Leute bei Ihnen vorbei, die Sie herauswerfen.” Der Unterschied fällt schon bei dem Mietverträgen auf (Vormieter und neu Mieter) und wirft ebenfalls fragen auf. Denn wärend die Wohnung von 4 Monat bis zum 11. Monat 2019 noch 1136 Euro warm Miete monatlich kostete (Vormieter Zeit) aber nichts am zustand der Wohnung oder des Hauses Verändet wurde. Kostet sie vom 11 Monat bis heute 1317 Euro warm Miete. Darstellt man sich doch die frage, ob das Jobcenter in Dortmund nicht irgendwie hellhörig wurde, scheinbar nicht. Den der Vermieter holte sich genaue Auskünfte was er den bekommen dürfe und passte den Mietvertrag pass genau an. 

Dazu unser Vorsitzender Marco Krieg: “Diese Methode mit der Miete in Zusammenhang mit dem Jobcenter, ist in Dortmund nicht nur bei privat Vermietern bestens bekannt, sondern, auch große Unternehmen tun es genau so. – Wir werden mit allen Nötigen Behörden Reden, und uns für die Mieter*in und Ihre Kinder einsetzen, den so zu Wohnen oder Wohnen zulassen ist eine bodenlose Frechheit”  

Bericht von RUHR24: 
Familie verzweifelt an Rattenplage – Ex-Mieter packt fiese Masche des Vermieters aus

Bericht von Soester Anzeiger: Familie verzweifelt an Rattenplage – Ex-Mieter packt fiese Masche des Vermieters aus

Aktualisiert um 19:33

Eine Firma Hauck für Schädlingsbekämpfung ist vor 2 Stunden vor Ort im Haus gewesen, und untersucht auch die Nachbarhäuser, selbst in dem Gebäude der Provinzial sind Ratten im Keller und in den Leitungen das schreibt uns eine  Facebook Nutzerin. 


Zusätzlich meldet sich die Betroffene Mieter*in, auch bei uns auch bei Ihr sind Schädlingsbekämpfer vor Ort und wollen zumindest schonmal auf dem Dachboden Gift auslegen. Erstmal werten wir dies als Anfang für den Richtigen weg. 


Da auch Nachbar Gebäude geprüft wurden, scheint das Problem mit den Nagern zwar auch in anderen Gebäuden zu sein. Aber das ändert nichts am Verhalten des Vermieters seiner Mieter*in gegenüber, da dort das Problem verharmlost wurde, und nicht gehandelt wurde. 
Gegenüber dem WDR äußerte sich der Vater des Vermieters. Dabei wird klar, dass ihm das Problem mit Ratten durchaus bekannt ist. Auch erklärt er: “er sei bereits mit einem Schädlingsbekämpfer auf dem Grundstück gewesen sei – nur nicht in der Wohnung der Mieterin.” Er erklärt: “allein wegen der Immobilie etwas gegen die Ratten tun zu wollen.”  
05.06.2020 Aktualisiert 18:28
Mittlerweile hat sich das Ordnungsamt, Bauordnungsamt und Gesundheitsamt der Stadt Dortmund mit eingeschaltet und war auch vor Ort. Und weiter Nachbarn melden sich zu Wort auch aus anderen Häusern.

Wir aktualisieren diesen Bericht weiter, und berichten auch weiter…….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.