Wohngssuche und Jobcenter

Da stehen Sie, Ihre Wohnung weist erhebliche Mängel auf, gesundheitliche Probleme machen sich bemerkbar, der Vermieter resigniert und ignoriert Sie gekonnt?! Dann wissen Sie, wovon die Rede ist. Sie merken es reicht, wollen umziehen, leben aber derzeit von Leistungen nach SGBII (Hartz4)?!  Dann wird dies eine Bürokritiktortour. Aber auch das lässt sich lösen, wichtig ist Ihre Eigeninitiative hierbei, wir unterstützen Sie gerne in Ihrem Anliegen, sprechen Sie uns an. 

Was ist zu tun? 

  • Dokumente & Nachweise

Zu aller erste dokumentieren und sammeln Sie alle Mängel, versendeten Schreiben, im besten Fall per Mail, WhatsApp oder auch Schreiben Ihres Rechtsanwalts, sowie Fotos, welche die Problematik beweisen können, dies kann ungemein hilfreich sein. Sollten Sie Atteste vom Gesundheitsamt oder eines Arztes haben, so fügen Sie auch diese hinzu. Denn jedes Schreiben und jeder Nachweis kann die Dringlichkeit beim Jobcenter beschleunigen. Wenn Sie alle Dokumente beisammen haben, so machen Sie hierzu einen Ordner oder Hefter um diese immer griffbereit zu haben. 

  • Ein neues Zuhause muss her

Wie gehen Sie nun vor? Das neue Zuhause darf nur eine bestimmte qm2 Anzahl, sowie eine entsprechende Bruttokaltmiete (reine Kaltmiete inklusive Betriebskosten, Heiz und Stromkosten werden separat berechnet) haben. 

Wo können Sie suchen? 

  • Fragen Sie bei örtlichen Genossenschaften an
  • Schauen Sie in den Stadtanzeiger, dieser wird jeden Mittwoch und Samstag verteilt und ist kostenlos 
  • Schauen Sie bei Ebay Kleinanzeigen, Tageszeitungen, Immobilienscout, Immobilien24 und Co nach (*Werbung wegen Markennenung) 
  • Fragen Sie Freunde, Verwandte und Bekannte, ob diese jemanden kennen, Vitamin B kann oft sehr hilfreich sein 
  • Endlich ein Mietangebot gefunden, was ist zu tun? 

Mit Ihrem Mietangebot, sowie allen Dokumenten, gehen Sie zu Ihrem zuständigen Jobcenter, dort legen Sie Ihr Mietangebot vor, sowie einen ausgefüllten Umzugsantrag, ohne Genehmigung des Jobcenter können Sie den Mietvertrag nicht unterzeichnen und bekommen im Falle nur die Kosten für die vorherige Wohnung gestattet, sollten Sie ohne Erlaubnis umziehen, des Weiteren stehen Ihnen keinerlei Kostenansprüche Darlehen zu, wenn der Umzug vom Jobcenter nicht abgesegnet wurde, hierüber bekommen Sie einen schriftlichen Bescheid, ob dieser Entscheidung stattgegeben wurde oder nicht. Im Falle einer Dringlichkeit, bei z. B. austreten von Gas aus der Therme, oder anderen Gefahren, kann der Umzug direkt entschieden werden innerhalb von 48 Stunden, in Einzelfällen sogar innerhalb von 2 Stunden. 

  • Zustimmung vom Jobcenter erhalten 

Wenn Sie die Zustimmung erhalten haben, dürfen Sie den Mietvertrag beim Vermieter unterschreiben. Der Mietvertrag muss dann dem Jobcenter vorgelegt werden, damit die Kosten für die neue Unterkunft veranlasst werden können. Sollten Sie eine Kaution hinterlegen müssen, dann müssen Sie ein Darlehen auf Mietkaution beantragen, diesen bekommen Sie ebenfalls beim örtlichen Jobcenter. Wenn Sie diesen ausgefüllt haben, benötigt das Jobcenter von Ihnen die Nachweise Ihrer Kontoauszüge der letzten 3 Monate. Ca. 10 % werden monatlich von Ihrer Regelleistung einbehalten für das Abzahlen der Kaution. Des Weiteren können Sie nun die Anträge einreichen für Strom und Heizkosten der neuen Wohnung, sowie für den Umzug und falls nötig für Renovierungsarbeiten der neuen Wohnung. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.